Nachtrag: Der Guide kann mit jeder Version von „The Forest“ genutzt werden.

Nun kommen wir zu einem Thema für das die Fanseite überhaupt erstellt wurde. Es geht um die Erstellung eines Survival Guides. Einer Sammlung von Tutorials die euch beim Überleben und beim Spielen weiterhilft.

Wir beginnen mit den Basics:

Wo stelle ich am Besten mein Lager auf ?

Vorüberlegung:

  1. Ich brauche Schutz.
  2. Ich brauche eine gut erreichbare Wasser und- Nahrungsquelle.
  3. Ich brauche schnell zu erreichende Ressourcen.

Das sind meiner Meinung nach die 3 wichtigsten Punkte die zu beachten sind. Befassen wir uns nun mit jedem einzelnen Punkt.

1. Schutz

Grundüberlegung ist auch wieder folgende:

Wo liegen die Stärken unserer Gegner ?

  1. Ihre Schnelligkeit
  2. Ihre Anzahl in der Gruppe
  3. Fähigkeit zu klettern und zu springen inkl. guter Tarnung
The Forest - Sturmangriff. Einmal bereit rennen die los.

The Forest – Sturmangriff. Einmal bereit rennen die los.

Daraus können wir schließen das eine Gegend mit vielen Objekten im Weg sehr unvorteilhaft sein kann. Bei der Flucht dürfen wir nicht in andere Objekte reinrennen. Ein freier Weg ist vorteilhaft. Habt Ihr mal darauf geachtet wie sich eure Gegner bewegen? In der 1. Phase beobachten sie meistens. In der 2. Phase greifen sie im Sprint an. In der 3. Phase überraschen unsere Gegner uns auch mit Attacken aus dem Hinterhalt. Gerade im Wald verliert man schnell den Überblick über die Positionen der gegnerischen Gruppe. Es schleicht sich gerne einer einmal davon und kehrt unerwartet wieder.

Wir brauchen also eine freie Sicht auf unsere Gegend. Damit haben wir den Wald als potentielles Gebiet verloren. Es empfehlen sich: Offene Wiesen, steinige Gegenden, Strände. Seit dem „The Forest Update 0.03“ werden die Nächte sehr viel dunkler. Auch deswegen empfiehlt es sich nicht im Wald zu campen. Gegner werden somit noch leichter übersehen.

The Forest - Meine kleine Festung. Fürchtet euch. Tolle übersichtliche Lage übrigens.

The Forest – Meine kleine Festung. Fürchtet euch. Tolle übersichtliche Lage übrigens.

Weitere Vorteile von Gebieten mit offenen Sichtfeld sind:

  • Kannibalen können nicht auf Bäume flüchten oder sich auf diesen Bäumen verstecken.
  • Man erkennt gegnerische Markierungen(Totems) leichter. Die Gegner markieren damit unsere Position, von daher ist es wichtig diese schnell aus dem Weg zu räumen. BEVOR wir überrannt werden. Man kann früher einer Konfrontation aus dem Weg gehen.

Tipp am Rande: Eine kleine Schlucht eignet sich nicht als Platz für die heimischen 4 Wände. Das gleiche gilt für einen Festung an der Wand, wenn der Gegner die Möglichkeit hat von oben auf diese herabzublicken oder sogar in unsere Festung zu fallen.

The Forest - Beispiel für schlechte Lage

The Forest – Beispiel für schlechte Lage

Natürlich ist diese Festung perfekt von vorne abgesichert, leider wird diese Festung sehr viele Besucher bekommen. Entweder sie schauen nur vom Abhang auf uns herab oder Sie springen direkt in das Camp. In beiden Fällen bedeutet das schlaflose und lange Nächte.

2. Nahrung:

Ja, Nahrung ist ein wichtiger Bestandteil des Spiels. Nun müssen wir uns überlegen:„Wo finden wir eine ständig verfügbare Nahrungsquelle die täglich verfügbar ist ?“

Und hier kommt es genau auf den gewählten Standort an:

  • Strand = Fische, angespülte Koffer, Schildkröten eventuell Vögel.
  • Steinige Gegenden = Wenig bis gar nichts, eventuell Kleintiere wie Echsen & Eichhörnchen, eventuell kleinere Vögel
  • Wiesen, Wälder, sogar am Strand = Beeren, Kleintiere, Vögel, Wild & Echsen
  • Teiche = Fische, meistens sogar Beeren oder Samen (für den Garten)

Es ist wichtig das unser Lager zumindest eine dieser Quellen aufweist. Sollten Kleintiere oder Fische in der Nähe sein, können wir ruhig auch ein paar Meter weiter laufen. Schließlich reicht ein Hase für den ganzen Tag. Ein Tier fangen und ab nach Hause. Alternativ könnt ihr auch einen Garten bauen und eigene Samen anpflanzen. Schaut dazu einfach in unserem Gärtnerguide vorbei. Auch wenn das nichts an der Tatsache ändert das weitere Nahrungsquellen keinen Nachteil bedeuten ;).

Fischschwärme finden sich beim Strandspaziergang schnell. Es finden sich auch viele Teiche in der Nähe des Strandes. Sie sind meist nur wenige Meter vom Strand entfernt. Auch bietet der Strand etliche angespülte Koffer die Getränke und Riegel enthalten.

Da wir unser Wasser sowieso abkochen müssen bzw. es oft genug regnet ist es egal wo eine Wasserquelle liegt.

The Forest - Fische sind schnell gefunden.

The Forest – Fische sind schnell gefunden. Meist nur wenige Meter am Strand entfernt.

The Forest - Grün = Materalien Rot = Nahrungsquellen (Koffer und Fische)

Grün = Materalien
Rot = Nahrungsquellen (Koffer und Fische)

The Forest - Koffer enthalten manchmal Riegel oder Getränke.

The Forest – Koffer enthalten manchmal Riegel oder Getränke.

Es bietet sich auch an,  in sicherer Entfernung zum Flugzeug sein Lager aufzuschlagen. Stürzt euer Flugzeug in der Nähe eines Strandes ab könnt ihr das Flugzeug besuchen und eine der etlichen Echsen oder Hasen mitnehmen, die sich gerne in der Nähe des Flugzeugs aufhalten.

The Forest - Das Flugzeug wird von vielen Kleintieren bewohnt. Ein Abstecher wird dem Magen sicherlich gut tun.

The Forest – Das Flugzeug wird von vielen Kleintieren bewohnt. Ein Abstecher wird dem Magen sicherlich gut tun.

3. Materalien:

Meiner Meinung nach der wichtigste Punkt in The Forest. Wir brauchen etliche Baumstämme, eine Menge Stöcker und Steine.

Da wir in einem Wald leben, müssen wir nicht lange nach diesen Rohstoffen suchen. Der Weg ist das Entscheidende. Wenn wir 20 Sekunden an einem Stamm arbeiten und dann 2 Minuten brauchen um diesen einen Stamm überhaupt an sein Ziel zu bringen arbeiten wir ziemlich unwirtschaftlich. Deswegen ist es wichtig das wir unser Lager sehr nah an diese Rohstoffgebiete bauen. Besonders wichtig sind Baumstämme. Wir müssen lediglich beachten das wir nicht zu nah am Wald leben, weil wir sonst den offenen Blick auf das Gebiet verlieren.

Entscheidet am besten selbst wo ihr den Kompromiss aus Übersichtlichkeit und Weg finden könnt. Mittlerweile gibt es auch die Möglichkeit einen Schlitten für Baumstämme zu bauen. Das ist praktisch und erleichtert uns die Arbeit. Viel wichtiger ist es jedoch, das uns dieses neue Objekt erlaubt unser Lager näher am Waldrand aufzuschlagen. Denn das Positive ist, das mit der Zeit die Sichtweite zunehmen wird, da immer weniger Bäume uns die Sicht versperren werden. Für das erste Lager kann aber auch weiterhin eine entfernte Position ausgewählt werden. Schutz geht vor!

The Forest - Grün = Materalien Rot = Nahrungsquellen (Koffer und Fische)

Grün = Materalien
Rot = Nahrungsquellen (Koffer und Fische)

Hier ist es nochmal ersichtlich: Meine Festung befindet sich ca. 45 Sekunden von den Bäumen entfernt. Es wäre sicher noch kürzer gegangen, doch an dieser Stelle gibt es einen Trick.

Die Bäume befinden sich auf einen Abhang, fällen wir diese und schieben den Stamm beim Fall auf eine gute Positionen, rollen alle 4-5 Baumstämme direkt vor mein Lager. Diesen Trick kann man auch anderen Orten anwenden. So sparen wir uns Zeit und können eine Festung in kürzester Zeit aufbauen. (Wirtschaftliches Arbeiten). Außerdem besteht beim Abbau die Gefahr entdeckt, angegriffen und gestört zu werden. Diese Gefahr sollten wir möglichst verringern. Sollte doch etwas schief gehen, können wir uns im Wasser retten.

The Forest - Ein Hügel kann beim Transport von Baumstämmen ungemein helfen.

The Forest – Ein Hügel kann beim Transport von Baumstämmen ungemein helfen.

Und Steine findet man ohnehin überall.

Zusammenfassung:

  • Offene Gebiete für das Lager verwenden
  • Nicht unter Abhängen bauen
  • In der Nähe einer Nahrungsquelle leben. Oder zumindest ein kurzer Fußweg
  • Unkonventionelle Nahrungsqullen können einen guten Start bieten. z.B. Koffer öffnen für Schokoriegel. Lager unweit des Flugzeuges für Kurztripps und Kaninchenjagd.
  • Nicht zu weit weg von Bäumen campen. Der Weg muss sich für dich noch lohnen.
  • Nutze die Gegebenheiten. Ein Leben im Wald ist Schwer, aber mach dir das Leben deswegen nicht unnötig schwer. Ein Abhang oder ein Hügel kann die Stämme Richtung Lager rollen lassen.

Befolgst du diese simplen Tipps, hat dein Lager für die ersten 14 Tage eine solide Grundstruktur.